Werkstatt: Häkeln & Yarnbombing

Alle Termine anzeigen

Worum geht‘s?


Yarnbombing (wörtlich: Garnbombardent) ist eine Form von Street Art (Straßenkunst) wie Graffiti. Statt mit Sprühfarbe oder Kreide verarbeiten die Künstler*innen jedoch Wolle, zumeist indem sie stricken oder häkeln, um sie anschließend um Laternenpfähle oder Bäume zu knüpfen. Wie bei jeder Kunstform sind auch hier keinerlei Grenzen gesetzt: Ob Botschaften in Schriftform, viele bunte Woll-Blumen und Granny Squares, ein Schal um den Hals einer Statue – die ganze Stadt ist eine Leinwand.
Als als traditionell feminin konnotierte Handarbeit spielt Yarnbombing den Gegenpart zur vorwiegend maskulin dominierten Graffiti-Szene und ist für viele Motivation, öffentliche Orte mit farbenfrohem Garn zurückzuerobern, einen Platz für Diversität zu schaffen und individuell mitzugestalten. Die Erfinderin Magda Sayeg sagt, sie wollte etwas warmes, flauschiges, menschliches auf der kalten, stählernen, grauen Fassade sehen, auf die sie jeden Tag blickte. Heute ist Yarnbombing ein weltweites Phänomen, das die Leute zum innehalten, nachdenken und schmunzeln bringt.
Sehenswert dazu:
Durch den Workshop leitet Ina Poslusny. Wir erheben wir einen Unkostenbeitrag von 5 €.
Aufgrund der aktuellen Situation wird unsere Veranstaltung unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes stattfinden, die Teilnahme ist nur mit einem negativen Corona-Test (max. 48 Std. gültig) bzw. unter Nachweis der vollständigen Impfung möglich.


Anmelden

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Wann und Wo?

Samstag, 14. August 2021
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

St. Joseph-Kirche
Grillostraße 62
Gelsenkirchen